Gesamtverzeichnis Gesamtverzeichnis Millie-Reihe Millie-Reihe aktuelle Kinderbücher Kinderbücher aktuelle Jugendbücher Jugendbücher Preise und Auszeichnungen Preise Verlage Verlage Veranstaltungen Veranstaltungen Porträt Porträt



Dagmar Chidolue - Presseartikel


Reutlinger Nachrichten 21.06.2013


Millies Macke ist es, Worte zu verdrehen

Seit 20 Jahren reist Millie um die Welt und lässt Generationen von jungen Lesern an ihren Abenteuern teilhaben. Kinderbuchautorin Dagmar Chidolue zog in der Stadtbibliothek die Grundschüler in ihren Bann.

Kinderbuchautorin Dagmar Chidolue stellte sich und ihre Heldin Millie in der Reutlinger Stadtbibliothek vor. Foto: Dorothee Scheurer DOROTHEE SCHEURER | 21.06.2013

Kinder reisen am liebsten mit Millie. Millie ist ein Mädchen, das schon viele Reiseziele in der ganzen Welt erkundet hat. Ihre Erfinderin ist Dagmar Chidolue.

Jetzt war die bekannte Kinderbuchautorin in der Stadtbibliothek Reutlingen zu Gast und erzählte Kindern der Freien Evangelischen Schule von Millie und ihren Erlebnissen. Millie reist nicht nur, Millie berichtet auch über ihren Alltag. So gibt es "Millie kocht" oder "Millie gründet eine Bande", Bilderbücher mit Millie und die zwei Erstlesebücher "Millie macht Theater" und "Millie und die verrückte Schulstunde" sind in diesem Jahr im Oetinger Verlag erschienen.

Bei der Lesung vor den Zweit- und Viertklässlern ging es vorwiegend um die Reisen von Millie. Die Autorin lehnte vorne locker am Tisch und erzählte munter, wie die erste Millie-Geschichte entstand. Das ist über 20 Jahre her. Die Kinder im Nachbarsgarten stritten sich damals über eine Reise. So kam ihr die Idee, doch einen Reiseführer für Kinder zu schreiben. Da sie mit ihren Kindern nach Paris gefahren war, lag es für sie nahe, die erste Reise dorthin zu machen. Schnell war die kleine Heldin Millie geboren. "Millie hat eine kleine Macke", verriet die Autorin den Kindern, "sie liebt es, Wörter umzudrehen."

"Wie heißt den der berühmte Turm in Paris" fragte Chidolue. "Eiffelturm", melden sich die Kinder. "Ja, bei euch ist das der Eiffelturm. Nicht bei Millie. Bei Millie heißt er Elfenturm." Das fanden die Grundschulkinder klasse und lachten.

Millie hat noch die kleine Schwester Trudel, Mama und Papa. Im letzten erschienenen Band der Reihe reiste sie nach Tirol zu den "Seppeltrinenstraßen" - statt Serpentinen. Über die Erlebnisse von Millie am Strand von St. Peter-Ording (Millie-Sprache "Sandpeter") las die Autorin aus dem Buch "Millie an der Nordsee" vor.

Kurz gab es noch eine Einweisung von Chidolue in russischer Sprache. "Ja" (da) und "Nein" (njet) wissen zwei der Kinder, und das Wort "Achtung" hatten sie auch schon mal gehört. "Ich lerne immer drei Wörter in der jeweiligen Sprache, mehr geht nicht", erzählte die Autorin. "Überhaupt, war ich in allen Ländern, die Millie auch bereist hat", beantwortete sie eine unausgesprochene Frage der Kinder.

Die schönste Reise war die an den Nordpol. "Nicht an das Nordkap, sondern da, wo die Nadel auf dem Globus ganz oben ist, bei 90 Grad." Millie trägt auf dem Buchcover "Millie reist an den Nordpol" einen knallroten Anorak. Wie wichtig so ein Anorak sein kann, erfuhren die Kinder bei der Lesung. Millie unternimmt direkt am Nordpol auf dem Eis einen Schneespaziergang. Es ist ein Führer dabei, und sie werden vom Schiff aus ebenfalls durch ein Fernrohr beobachtet. Der rote Anorak ist notwendig, falls jemand verloren geht oder in ein Eisloch fällt. Dagmar Chidolue zeigte den Kindern selbst aufgenommene Fotos von Eisbergen, einem Eisbären und Walrossen.

Die Autorin reist mit ihrem kleinen Koffer zu den Veranstaltungen. Darin sind sämtliche Millie-Bücher, aber auch Accessoires, die sie auf ihren Reisen mit hatte. Sie entnahm ihm eine Tröte und hob sie in die Höhe. "Wer von euch weiß, warum ich das an den Nordpol mitgenommen habe?" Den Kindern war das schnell klar. Falls sie am Nordpol Hilfe gebraucht hätte. Schon vorher haben sich Justin aus der Klasse 2a und Larissa aus der 4a gemeldet. Sie durften kräftig hineinblasen.

Anschließend stellten die Kinder ihre vorbereiteten Fragen. So erfuhren sie, dass die Autorin bereits 69 Jahre alt ist. 67 Bücher von ihr sind erschienen, fünf weitere sind bereits fertig und liegen bei den Verlagen. Sie arbeitet an mehreren Büchern gleichzeitig. Die Kinder erfuhen auch, dass Chidolue das letzte Buch der Millie-Reihe (erscheint 2016), schon geschrieben hat und es "Millie auf Hawaii" heißt.

Schauplatz des nächsten Millie-Buches wird Schweden sein. Dafür reist sie mit ihrer Tochter und den Enkelkindern im Juli in das Land von Pippi Langstrumpf. Die kleine Tatjana fragt nach der Veranstaltung Dagmar Chidolue, wann das Buch erscheine - es wird ab September zu kaufen sein.


Copyright © Südwestpresse 2013